Forderungen sicher finanzieren

Liquidität nachhaltig zu sichern, ist insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen in der Supply Chain oft eine große Herausforderung. Factoring kann hier eine sinnvolle Ergänzung sein. Das zeigt das Fallbeispiel des mittelständischen Postbank Geschäftskunden A-Drive.

Factoring

Erschienen in Ausgabe 2018-4

en perfekten Antrieb zu finden, ist die Spezialität der A-Drive Technology GmbH. Seit mehr als 20 Jahren ist das Systemhaus für seine Kunden ein kompetenter Ansprechpartner rund um elektrische Antriebe für den Maschinenbau. Das gilt insbesondere, wenn es um Lösungen geht, die sich nicht mit Antriebstechnik von der Stange realisieren lassen, sondern individuell konfiguriert werden müssen. „Dafür analysieren wir die Anforderungen des jeweiligen Kunden ganz genau und entwickeln dann ein für ihn maßgeschneidertes Konzept“, sagt A-Drive-Geschäftsführer Tom W. Kiel. „Als herstellerunabhängiges Systemhaus können wir dabei immer genau die Komponenten einsetzen, die die Wettbewerbsfähigkeit unserer Kunden am besten stärken.“ Mit dieser Strategie konnte das Unternehmen mit Sitz im hessischen Taunusstein seit seiner Gründung seinen Kundenstamm stetig ausbauen und ein beachtliches Wachstum erzielen.

 

Für Factoring prädestiniert

Genau die Produkte einzusetzen, die die Wettbewerbsfähigkeit seiner Kunden stärken, ist auch die Strategie von Heiko Kilian. Als Senior Vertriebsmanager Geschäfts- und Firmenkunden bei der Postbank am Standort Wiesbaden ist er auf die Bedürfnisse des kleineren Mittelstands mit 2,5 bis 10 Millionen Euro Jahresumsatz spezialisiert. Seit dem Frühjahr 2018 zählt das Unternehmen A-Drive zu seinem Kundenstamm. „A-Drive war damals auf der Suche nach einem neuen Bankpartner und hatte auf eine Empfehlung hin Kontakt zur Postbank aufgenommen“, erzählt Kilian. Zunächst ging es dabei nur um effiziente Lösungen für den Zahlungsverkehr. Diese Anforderung konnte die Postbank mit dem Postbank Business Giro und einem US-Dollar-Fremdwährungskonto schnell erfüllen. „Im Rahmen unseres ganzheitlichen Betreuungsansatzes haben wir dann gemeinsam mit Geschäftsführer Tom W. Kiel auch die Liquiditätssicherung von A-Drive unter die Lupe genommen. Hier wurde schnell klar, dass A-Drive für eine Factoring-Lösung geradezu prädestiniert ist“, erläutert Kilian.

D

Fakten A-Drive Technology GmbH

Wenn es um Schrittmotoren und Servoantriebe für den Maschinenbau geht, ist die A-Drive Technology GmbH immer der richtige Ansprechpartner. Das Systemhaus konzipiert für alle Anforderungen der Antriebstechnik maßgeschneiderte Lösungen und liefert die entsprechenden Komponenten namhafter Hersteller.

  • Gegründet: 2000
  • Firmensitz: Taunusstein-Neuhof, Hessen
  • Jahresumsatz: ca. 7,5 Mio. Euro
  • Beschäftigte: 25 Mitarbeiter
  • Website: www.a-drive.de

Denn als Kettenglied in der Supply Chain großer Konzerne, zum Beispiel aus der Luftfahrtindustrie, sieht sich A-Drive auf der einen Seite mit der Forderung nach langfristigen Zahlungszielen seitens seiner Kunden und auf der anderen Seite mit kurzfristigen Zahlungsverpflichtungen gegenüber seinen eigenen Lieferanten konfrontiert. Eine klassische Kreditlinie reicht oft nicht aus, um diese Diskrepanz zu überbrücken. Factoring, also die Vorfinanzierung von Forderungen aus Lieferungen und Leistungen durch eine Factoring-Gesellschaft (den sogenannten Factor), kann in solchen Fällen eine interessante Finanzierungsalternative darstellen. Derzeit nutzen rund 44.300 Unternehmen in Deutschland Factoring, von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) bis zu großen Konzernen.

 

Die Factoring-Vorteile im Überblick

• Verbesserung der Liquidität durch Übernahme von Forderungen durch den Factor

• Geringere Refinanzierungskosten durch verbesserte Bilanzstruktur und bessere Ratings

• Schutz vor Forderungsausfällen

• Entlastung des Rechnungswesens durch Auslagerung des Forderungsmanagements sowie Mahn- und Inkassowesens (Full-Service-Factoring)

Infografik: So funktioniert Factoring

So funktioniert Factoring

Quelle: Postbank

Factoring-Partnerschaft für KMU

Um kleineren Mittelständlern im Rahmen ihrer Geschäftsbeziehung zur Postbank die Möglichkeit zum Forderungsverkauf anbieten zu können, ist die Postbank 2018 eine exklusive Partnerschaft mit dem multinationalen Factoring-Spezialisten Bibby Financial Services eingegangen, einem der weltweit führenden bankenunabhängigen Factoring-Anbieter für KMU. Dies ergänzend zu Factoring-Lösungen für größere mittelständische Unternehmen, die über die konzerneigene PB Factoring GmbH bedarfsgerecht beraten und betreut werden. „Immer dann, wenn wir bei einem unserer Geschäftskunden Bedarf für Factoring identifizieren, stellen wir im Rahmen unseres Relationshipmanagements den Kontakt zu einem Bibby-Experten her. Genauso wie wir bei größeren Volumina die Experten der PB Factoring GmbH einbeziehen“, erläutert Heiko Kilian.

 

Mehr Liquidität im Tagesgeschäft

Im Fall von A-Drive übernahm Christoph Hornischer, Regionaldirektor Vertrieb bei Bibby, die Aufgabe, eine maßgeschneiderte Factoring-Lösung zu entwickeln. „Dank unserer großen Flexibilität konnten wir A-Drive schon nach kurzer Zeit ein passendes Konzept vorlegen“, sagt Hornischer. Vom Erstkontakt bis zur ersten Auszahlung einer Forderung durch Bibby vergingen gerade einmal sechs Wochen.

Individuelle Lösungen: A-Drive, Bibby und Postbank

Aktuell umfasst das Factoring für A-Drive etwa 50 aktive Debitoren mit rund 600 Rechnungen und einem Forderungsvolumen von insgesamt 7,5 Millionen Euro jährlich. 90 Prozent jedes Rechnungsbetrags werden von Bibby binnen 24 Stunden nach Rechnungsstellung an A-Drive vorfinanziert, die restlichen 10 Prozent bei Zahlung durch die Debitoren. „Die Factoring-Lösung ermöglicht A-Drive, seinen Debitoren Zahlungsziele von bis zu 90 Tagen zu gewähren“, erklärt Hornischer. Die operative Abwicklung erfolgt im Rahmen eines offenen Full-Service-Factorings im Bibby-Backoffice in Düsseldorf. Das heißt, neben der umsatzkongruenten Finanzierung übernimmt Bibby auch die vollständige Risikoabsicherung für den Delkrederefall sowie das gesamte Debitorenmanagement. Letzteres entlastet das Rechnungswesen bei A-Drive erheblich.

 

„Mit Factoring haben wir eine Finanzierungslösung erhalten, die uns nicht nur im Tagesgeschäft in puncto Liquidität den Rücken freihält, sondern auch langfristig Wachstum ermöglicht“, sagt Tom W. Kiel. „Die Postbank hat sich in der noch relativ kurzen Zeit unserer Geschäftsbeziehung bereits als kreativer Partner erwiesen, der über den Tellerrand hinausschaut. Dieser Wechsel hat sich für uns auf jeden Fall schon bezahlt gemacht“, betont der A-Drive-Geschäftsführer.

Fakten Bibby Financial Services GmbH

„Es ist uns wichtig, dass unser Kunde seine Liquidität nachhaltig verbessert und damit auch seine Bilanz optimiert“, sagt Postbank Geschäftskundenbetreuer Kilian. Denn das gebe der Postbank die Möglichkeit, ihrem Kunden günstigere Finanzierungsbedingungen zum Beispiel für Wachstumsinvestitionen einzuräumen. Kurz gefasst: eine echte Win-win-win-Situation für A-Drive, Bibby und die Postbank.

  • Bildnachweise

    Aufmacher: Annette Mück; Fotos: Annette Mück; Grafik: HMC, iStockphoto (gigavector, kanate), Postbank (1)

Weitere Artikel

Perspektiven