Newsletter

Kontakt

Perspektiven

Einsichten + Aussichten

Nachrichten aus Postbank, Wirtschaft und Finanzen für Geschäfts- und Firmenkunden

Meldungen

Kurz & knapp

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie haben zahlreiche Unternehmen ihre Mitarbeiter ins Homeoffice verlegt. Trotz mancher Kritik sind Männer und Frauen mit der Arbeit zu Hause überwiegend zufrieden. Das hat eine Umfrage des Fraunhofer-Instituts für Angewandte Informationstechnik FIT ergeben. Demnach sind 79 Prozent der Frauen und 85 Prozent der Männer im Homeoffice glücklich. Rund ein Drittel der Frauen beobachten allerdings gegenüber der Arbeit in den Räumen des Arbeitgebers Produktivitätseinbußen, von den Männern tut das nur jeder fünfte. Befinden sich Kinder unter 12 Jahren im Haushalt, empfinden 37 Prozent der Befragten ihre Produktivität als geringer. Faktoren, die dazu beitragen, dass die Arbeit im Homeoffice gut funktioniert, sind der Umfrage zufolge eine gute technische Ausstattung, regelmäßige Team-Meetings, die klare Trennung zwischen Arbeits- und Privatleben sowie geeignete Räumlichkeiten. www.fit4homeoffice.de

Zufrieden im Homeoffice

Corona-Krise

Um ihre Geschäfte trotz Corona am Laufen zu halten, müssen Betriebe ihre Beschäftigten und Kunden vor Infektionen schützen. Wie gut das gelingt, hat das Institut der deutschen Wirtschaft ermittelt.

Abstandsregeln sind kein Problem, aber …

Arbeitssicherheit

Wirtschaft

Gewinnwarnungen auf Rekordhoch

Die Zahl der deutschen Unternehmen, die ihre eigenen Gewinn- oder Umsatzprognosen korrigieren mussten, stieg im ersten Quartal 2020 auf ein neues Rekordhoch: Insgesamt 77 Gewinn- oder Umsatzwarnungen wurden von der Prüfungs- und Beratungsgesellschaft EY registriert. Das sind mehr als je zuvor in einem Quartal und mehr als doppelt so viele wie im Vorjahreszeitraum. Besonders betroffen waren Automobilunternehmen: Sieben der zwölf börsennotierten Hersteller und Zulieferer mussten ihren Ausblick nach unten korrigieren. www.ey.com

Die Digitalisierung durchdringt zunehmend das Handwerk – schon jeder zweite Handwerksbetrieb in Deutschland setzt einer Studie von ZDH und Bitkom zufolge digitale Technologien oder Anwendungen ein.

Jeder zweite Betrieb setzt auf digitale Technologien

Handwerk

Gründer

90 Prozent mit Umsatzrückgängen

Existenzgründer leiden besonders unter der Coronavirus-Pandemie: 90 Prozent der Selbstständigen verzeichneten einer Befragung auf der KfW-Gründerplattform zufolge im Verlauf der Krise Umsatzrückgänge, bei mehr als der Hälfte sind mehr als 75 Prozent der Umsätze weggebrochen. Viele Gründer zeigen sich in der Krise aber kreativ und haben ihr Geschäftsmodell zumindest vorübergehend den neuen Bedingungen angepasst, etwa durch die Umstellung auf „To go“ oder Lieferung. www.kfw.de

Lebensmitteleinzelhandel

Nachhaltigkeit wird immer wichtiger

Das Thema Nachhaltigkeit gewinnt beim Einkauf von Lebensmitteln zunehmend an Bedeutung. Für 56 Prozent der Verbraucher hat es viel oder zumindest einen gewissen Einfluss auf ihren regelmäßigen Einkauf. 77 Prozent der nachhaltig orientierten Konsumenten sagen, dass sie bereit seien, mehr für ein Produkt zu bezahlen, wenn es umweltfreundlich produziert wurde. Bei frischem Obst und Gemüse fällt es Käufern am leichtesten, eine nachhaltige Kaufentscheidung zu treffen. www.yougov.de

Nachhaltigkeit

Elektrische Baumaschinen – Power ohne Emissionen

Elektromobilität ist in. Zunehmend setzt auch die Baumaschinenbranche auf alternative Antriebe: strombetriebene statt Verbrennungsmotoren. Unsere Bildergalerie zeigt acht elektrische Maschinen, die auf der Baustelle emissionsfrei bleiben.

Postbank

Konzern

Verschmelzung mit Deutsche Bank abgeschlossen

Am 15. Mai 2020 wurde die DB Privat- und Firmenkundenbank AG auf die Deutsche Bank AG verschmolzen. Dadurch ist auch die Postbank in der Deutsche Bank AG aufgegangen. Sie firmiert nun unter dem Namen „Postbank – eine Niederlassung der Deutsche Bank AG“. Bisher trug sie den Namen „Postbank – eine Niederlassung der DB Privat- und Firmenkundenbank AG“. Die Marke Postbank bleibt vollumfänglich bestehen. Sofern Sie als Geschäfts- oder Firmenkunde in Ihrer Korrespondenz oder Ihren Rechnungen die Postbank mit der Firmierung „Postbank – eine Niederlassung der DB Privat- und Firmenkundenbank AG“ aufführen oder besondere Weisungen erteilt haben, sollten Sie eine Anpassung auf „Postbank – eine Niederlassung der Deutsche Bank AG“ vornehmen. Die PB Firmenkunden AG bleibt als eigenständige Einheit erhalten. Die Postbank Niederlassung in Luxemburg (Zins- und Währungsmanagement) firmiert seit dem 15. Mai 2020 unter Postbank Luxemburg – eine Marke der Deutsche Bank AG, Filiale Luxemburg. www.postbank.de

Plakat Quantensprung Award
Plakat Quantensprung Award

Beratung

Top-Platzierung beim Website-Rating

Die Postbank Homepage belegt beim Website-Rating des Beratungsunternehmens ibi research in diesem Jahr einen hervorragenden dritten Platz. Rang 1 ging an die Konzernschwester Deutsche Bank, Platz 2 belegt die Kreissparkasse Köln. ibi research analysiert alle zwei Jahre die Ausgestaltung der Beratungsqualität auf den Webseiten von Banken und Sparkassen. www.ibi.de

Postbank

Finanzierungs-Kompass: KfW-Kredite digital beantragen

Seit Mitte Mai bietet die Postbank Geschäftskunden, die einen Förderkredit aus dem KfW-Sonderprogramm 2020 in Anspruch nehmen wollen, auf der Postbank Homepage rund um die Uhr die Möglichkeit, unverbindlich den ihnen durch die Corona-Krise entstandenen Liquiditäts- beziehungsweise Kapitalbedarf zu ermitteln. Dafür steht als reines Serviceangebot ein praktischer Finanzierungsbedarfsrechner zum Download bereit. Des Weiteren können Interessenten mit dem Postbank Finanzierungs-Kompass anhand weniger Angaben den zu ihrem Finanzierungsbedarf passenden Förderkredit aus dem Corona-induzierten KfW-Sonderprogramm 2020 identifizieren und online ihre Kreditanfrage stellen. Die zur Kreditbeantragung erforderlichen individuell abgestimmten KfW-Antragsdokumente sowie eine Liste der einzureichenden Unterlagen für die Kredit- bzw. Bonitätsprüfung erhalten die Antragsteller per E-Mail. Über das Uploadcenter der Postbank können die Dokumente digital sicher an die Bank übermittelt werden. Der Finanzierungs-Kompass wendet sich sowohl an Bestands- als auch an Neukunden. Sie können damit von einer beschleunigten Bewilligung der Kreditmittel profitieren. www.postbank.de

Konzern

Ehrgeizige Nachhaltigkeitsziele

Die Deutsche Bank hat erstmals quantifizierbare Ziele veröffentlicht, wie sie ihr Geschäft im Bereich Nachhaltigkeit (Environmental, Social, Governance – ESG) ausweiten und so die Transformation zu einer nachhaltigen Wirtschaft unterstützen will. Bis Ende 2025 sollen das Volumen an ESG-Finanzierungen sowie der Bestand an verwaltetem Vermögen in nachhaltigen Anlagen auf insgesamt mehr als 200 Milliarden Euro steigen. Die Summe umfasst einerseits die bis Ende 2025 vergebenen Kredite und Anleihen, die in diesem Zeitraum von der Deutschen Bank platziert werden. Andererseits zählt dazu der Bestand an nachhaltig investiertem Vermögen, den die Privatkundenbank im Jahr 2025 verwalten wird. Damit folgt die Deutsche Bank einer gängigen Praxis in der Branche. Das vom Vermögensverwalter DWS verwaltete ESG-Vermögen von rund 70 Milliarden Euro per Ende 2019 fließt nicht in diese Berechnung ein. Von Jahresbeginn bis Mitte Mai 2020 hat die Bank für ihre Kunden in 22 Transaktionen ESG-Anleihen über fast 3,5 Milliarden Euro platziert. Dazu zählen grüne Anleihen, Sozialanleihen, Nachhaltigkeitsanleihen und an Nachhaltigkeitskriterien gebundene Bonds. Derzeit belegt die Deutsche Bank damit den zehnten Platz in der Rangliste für nachhaltige Anleihen weltweit (Quelle: Dealogic).

Plakat Quantensprung Award

Postbank

Jetzt Girokonto eröffnen und nextbike Freiminuten sichern

Wer ein Postbank Girokonto für Geschäfts- oder Privatkunden abschließt oder bereits ein Girokonto von der Postbank besitzt, kann jetzt einen Monat lang pro Ausleihe die ersten 30 Minuten mit einem Fahrrad des bundesweit vertretenen Verleihers nextbike kostenlos radeln. Voraussetzung für die Nutzung dieser nachhaltigen Fortbewegungsmöglichkeit ist die Registrierung bei nextbike unter Angabe der IBAN des Postbank Girokontos. Die Aktion läuft vom 01. Juli bis zum 30. September 2020. www.postbank.de

Auf einen Blick

Kurz & knapp

Der deutsche Mittelstand kommt beim Thema Digitalisierung voran. Das zeigt eine aktuelle repräsentative Analyse von KfW Research auf Basis des KfW-Mittelstandspanels. Unternehmen aller Größenklassen und Wirtschaftszweige investieren demnach häufiger in den Einsatz neuer oder verbesserter digitaler Technologien für Prozesse, Produkte (inklusive Dienstleistungen) oder Geschäftsabläufe. Die KfW erwartet, dass die Corona-Krise als Beschleuniger der digitalen Transformation im Mittelstand wirkt. Gerade jetzt zeige sich besonders, welche Wettbewerbsvorteile sich durch digitalisierte Geschäftsmodelle, Produkte und Prozesse ergeben. Denn viele Unternehmen seien nun zur Digitalisierung gezwungen: Sie probierten Homeoffice und virtuelle Zusammenarbeit aus, etablierten in Zeiten geschlossener Läden und Gaststätten einen digitalen Vertrieb oder ersetzten papierhafte Arbeitsprozesse durch digitale. Vieles davon werde nach der Krise bleiben und sich verstärken, so die KfW-Experten. www.kfw.de

Corona beschleunigt Digitalisierung

Mittelstand

Messen

Hannover Messe 2020 nur digital

Infolge der Corona-Krise wurde auch der geplante Nachholtermin für die Hannover Messe 2020 im Juli abgesagt. Als Ersatz haben die Messemacher eine neue digitale Netzwerk- und Informationsplattform entwickelt. www.hannovermesse.de

Ergänzend zum Ausbildungsberuf „Kaufmann/Kauffrau im E-Commerce“ steht ab sofort auch der Fortbildungsberuf „Geprüfter Fachwirt/Geprüfte Fachwirtin im E-Commerce“ zur Verfügung.

Neue Fortbildung im
E-Commerce

Ausbildung

Die bundesweiten Kontaktbeschränkungen haben im Vorfeld den Verkauf von Kühl- und Gefriergeräten befeuert. Der Absatz stieg gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 20 Prozent, berichtet GfK.

Kühl- und Gefriergeräte mit Corona-Absatzplus

Handel

Textilindustrie

Jedes zweite Mode-Unternehmen produziert Masken

Fast jedes zweite Unternehmen der deutschen Textil- und Modeindustrie ist in die Versorgungslücke bei Schutzmasken gesprungen. Die Produktion betrug laut einer Umfrage des Gesamtverbandes textil+mode Ende April rund 22 Millionen Masken pro Woche, darunter rund 12 Millionen sogenannte Alltagsmasken (Mund-Nase-Masken). Dennoch müsse die Lage in der Textilindustrie durch den Shutdown als desaströs bezeichnet werden, betont der Verband. www.textil-mode.de

Online-Handel

Zahl der Lebensmittelbesteller hat sich verdoppelt

Wein, Gemüse, Obst: Seit Ausbruch der Corona-Krise und den damit verbundenen Einschränkungen des öffentlichen Lebens kaufen fast doppelt so viele Verbraucher ihre Lebensmittel im Internet ein wie zuvor. Waren es vormals noch 16 Prozent, geben nun 30 Prozent an, ihre Lebensmittel zumindest hin und wieder im Netz zu bestellen. Demnach wurden vor allem Online-Supermärkte wie rewe.de, bringmeister.de oder Amazon Fresh durch die Corona-Krise beflügelt. www.bitkom.de

Weitere Artikel

Aktuelles

Interview: mehr Liquidität für Geschäftskunden

„Suchen Sie den Kontakt zu Ihrer Bank“, empfiehlt Franziska Durán Luis, Bereichs-leiterin Geschäftskunden Postbank.

Aktuelles

Finanzierung: Covenants in Gefahr

Viele Unternehmen werden infolge der Corona-Krise ihre Kreditauflagen brechen. Was dann zu tun ist.

Wirtschaft

Corona-Krise: Wie es um wichtige Branchen steht

Ein Zwischenstand aktueller Prognosen von Bundesregierung, Verbänden und Wirtschaftsforschungsinstituten.