Perspektiven

Einsichten + Aussichten

Nachrichten aus Postbank, Wirtschaft und Finanzen für Geschäfts- und Firmenkunden

Kurz & knapp

Auszeit

Wo gibt's im Urlaub am meisten für den Euro?

34 Prozent der Bundesbürger wählen bevorzugt Urlaubsziele aus, an denen sie viel für ihren Euro bekommen. Das hat eine Kantar-Emnid-Umfrage im Auftrag der Postbank ergeben. „Will man wissen, wo die Deutschen besonders günstig Urlaub machen können, muss man das jeweilige Preisniveau sowie – in Ländern mit Fremdwährung – den Wechselkurs berücksichtigen“, erklärt Dr. Marco Bargel, Chefvolkswirt der Postbank. Unsere Bildergalerie zeigt, wie es um die Kaufkraft des Euro in ausgewählten Urlaubsländern rund um den Globus bestellt ist. Basis sind Daten zur Kaufkraft von der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD).

Postbank

Best Sign

Größtmögliche Sicherheit im digitalen Banking

Die Sicherheit für Sie und Ihr Unternehmen steht bei den digitalen Services der Postbank an erster Stelle. Daher gilt für den Log-in und die Freigabe von Transaktionen in Ihrem Postbank Banking & Brokerage ab dem 11. August 2019 die Zwei-Faktor-Authentifizierung. Für maximalen Komfort bei größtmöglicher Sicherheit haben wir unsere BestSign-App entwickelt. Mit dieser können Sie sich bequem einloggen und Ihre Aufträge direkt und sicher freigeben: per Passwort, Fingerabdruck oder Gesichtserkennung – je nach Ihrem Endgerät.

 

Die Verwendung der BestSign-App ist nicht möglich? Dann können Sie alternativ das SealOne®  nutzen – ein handliches Endgerät, mit dem für die Autorisierung ein Knopfdruck reicht. Dahinter steckt eine verlässliche Freigabe mittels starker digitaler Signatur. Mit dem Endgerät verbinden lässt sich das BestSign-Gerät entweder per USB-Anschluss oder kabellos mit Bluetooth. Das Gerät kann von mehreren Personen parallel genutzt werden. www.postbank.de/BestSign

Plakat Quantensprung Award

Urteile

Kündigungsrecht

Auch Schwerbehinderten kann gekündigt werden

Keine Beschäftigungsgarantie

Schwerbehinderte Menschen haben einen besonderen Beschäftigungsanspruch. Allerdings schützt dieser nicht vor einer betriebsbedingten Kündigung – so ein Urteil des Bundesarbeitsgerichts (Az. 6 AZR 329/18).

Geklagt hatte ein schwerbehinderter Arbeitnehmer, der in einem metallverarbeitenden Unternehmen Hilfsarbeiten ausgeübt hatte. Als dieses Insolvenz anmeldete, wurde mit dem Betriebsrat ein Interessenausgleich vereinbart. Arbeiten sollten umverteilt werden und Arbeitsplätze wegfallen – darunter der des schwerbehinderten Arbeitnehmers.

Dagegen reichte dieser Klage ein, da er aufgrund seiner Behinderung einen Beschäftigungsanspruch habe. Das BAG urteilte jedoch, dieser gelte nur, wenn eine geeignete Weiterbeschäftigungsmöglichkeit besteht. „Die Arbeitgeberin war nicht verpflichtet, für den Kläger einen Arbeitsplatz zu schaffen oder zu erhalten, den sie nach ihrem Organisationskonzept nicht mehr benötigt“, so die Erfurter Richter.

Arbeitsrecht

Kein Urlaub vom Urlaub

Kein Erholungsurlaub bei Sonderurlaub

Während eines unbezahlten Sonderurlaubs entsteht kein Anspruch auf Erholungsurlaub. Das hat das Bundesarbeitsgericht (BAG) entschieden (Az. 9 AZR 315/17).

Eine Arbeitnehmerin hatte mit ihrem Arbeitgeber von September 2013 bis Ende August 2015 unbezahlten Sonderurlaub vereinbart. Danach forderte sie von ihm den gesetzlichen Mindesturlaub von 20 Tagen für das Jahr 2014 und zog vor Gericht. Das Arbeitsgericht hatte die Klage abgewiesen, das Landesarbeitsgericht ihr jedoch den Urlaub zugesprochen. Der Arbeitgeber legte daraufhin Revision ein – und bekam vom BAG Recht. Die Erfurter Richter entschieden, dass Zeiten unbezahlten Sonderurlaubs für die Ermittlung des gesetzlichen Urlaubsanspruchs nicht berücksichtigt werden können. Liege die Anzahl der wöchentlichen Arbeitstage bei null, könne daraus kein gesetzlicher Urlaubsanspruch folgen. Ein Paradigmenwechsel: Bisher entsprach es ständiger Rechtsprechung, dass Urlaubsansprüche auch während eines ruhenden Arbeitsverhältnisses entstehen (vgl. BAG, Az. 9 AZR 678/12).

Zahlen bitte!

Fachkräfte

Autohersteller ganz vorne

Automobilhersteller stehen bei Absolventen so hoch im Kurs wie keine andere Branche. Das ist ein Ergebnis des Trendence Absolventenbarometers 2019, für das  55.000 Absolventen nach ihren favorisierten Arbeitgebern befragt wurden. Wofür sich Absolventen unterschiedlicher Fakultäten noch begeistern, zeigen unsere Zahlen.

Absolventen der Wirtschafts-wissenschaften

  1. Daimler/Merc.-Benz, 11,8%
  2. BMW Group, 10,8%
  3. Audi AG, 9,1%
  4. Adidas, 8,5%
  5. Porsche, 7,8%

Absolventen der Naturwissen-schaften

  1. Bayer, 19,9%
  2. Max-Planck-Ges., 15,6%
  3. BASF, 14,3%
  4. Fraunhofer Ges., 13,1%
  5. Helmholtz-Gem., 8,0%

Absolventen der Informatik

  1. Google, 25,0%
  2. Microsoft, 9,9%
  3. Apple, 9,6%
  4. SAP, 9,5%
  5. BMW Group, 9,3%

Absolventen
der Ingenieurs-wissenschaften

  1. Audi AG, 15,8%
  2. Daimler/Merc.-Benz, 15,0%
  3. BMW Group, 14,3%
  4. Porsche, 12,9%
  5. Bosch Gruppe, 10,8%

Absolventen
der Rechts-wissenschaften

  1. Auswärtiges Amt, 20,2%
  2. Freshfields, Bruckhaus Deringer, 13,7%
  3. Europäische Kommission, 13,3%
  4. Bundeskriminalamt, 13,0%
  5. Hengeler Mueller, 10,7%

Kurz & knapp

  • Bildnachweise

    Fotos: Deutsche Bundesbank (2), iStockphoto (AndreyPopov, anyaivanova, f9photos, franckreporter, frankix, Gatsi, lucky-photographer, matejmo, NanoStockk, PeopleImages, scanrail, Tobias Schwarz, SHansche, shironosov, StockRocket, Terroa, Travel and Still life photography, Wenjie Dong, wingmar, xavierarnau), Postbank

Weitere Artikel

Strategien

Patente: Innovation in Europa besser schützen

Wie Unternehmen sich bald europaweit besser gegen Produkt- und Markenfälschungen absichern können.

Finanzen

Fallstudie

Zahlungsverkehr: Bares für Bleistifte und Co.

Wie ein deutscher Schreibwarenfilialist mit der Postbank seine Bargeldumsätze sicher und effizient entsorgt.

Finanzen

Dr. Bargels Finanzmarktbarometer

Der Chefvolkswirt der Postbank prognostiziert, womit Unternehmer im

3. Quartal 2019 rechnen müssen.