Perspektiven

Einsichten + Aussichten

Nachrichten aus Postbank, Wirtschaft und Finanzen für Geschäfts- und Firmenkunden

Kurz & knapp

Marketing

Diesen Marken vertrauen die Deutschen

Unternehmen arbeiten weltweit hart daran, das Vertrauen der Verbraucher zu gewinnen und zu erhalten. Welche Marken derzeit in Deutschland das größte Vertrauen genießen, hat der „Brand Experience + Trust Monitor 2017“ von Sasserath Munzinger Plus und der UDG United Digital Group ergeben. Der Brand Trust zeigt, wie viel Prozent der Befragten einer Marke vertrauen. Basis sind die Personen, die die Marke kennen. Die vollständigen Ergebnisse finden Sie hier.

Teamgeist

Marketing

Handwerk cool in Szene gesetzt

Was hat das Handwerk mit coolen Westernhelden zu tun? Das erklärt der an klassische Western angelehnte Spot, mit dem jetzt die Kampagne „Das Handwerk“ für Nachwuchs in den handwerklichen Berufen wirbt. Der Film, der im Februar bereits auf diversen TV-Sendern lief, ist in der Langfassung auf dem Youtube-Kanal der Kampagne zu sehen.

 

Der coole Clip soll die filmische Antwort auf die Kampagnen-Leitfrage „Und? Was hast du heute gemacht?“ geben, mit der das Handwerk die Maßstäbe beruflicher Erfüllung hinterfragen möchte. Die Botschaft: Wer berufliche Erfüllung sucht, ist im Handwerk genau richtig. handwerk.de

Urteile

Wettbewerbsrecht

Bayerisches nur aus Bayern

Bayern ist nicht Österreich

Produkte, die nicht in Bayern hergestellt werden, dürfen nicht mit blauweißem Rautenmuster und der Bezeichnung Bayern im Namen vermarktet werden. Das hat der Senat des Oberlandesgerichts (OLG) München entschieden (Az. 29 U 1088/17, 29 U 1034/17).

Laut einem Bericht der Legal Tribune Online hatte ein bayerischer Süßwarenhersteller einem anderen vorgeworfen, unrechtmäßig mit der Herkunft seiner Produkte aus dem Freistaat zu werben. Das beklagte Unternehmen hat seinen Sitz zwar auch in Bayern, lässt aber in Wien produzieren. Dass die Konkurrenz ihre Süßigkeiten unter dem Namen „Alpenbauer“ in Papier mit Rautenmuster und mit der Aufschrift „Bayerische Bonbonlutschkultur“ verpackte, hielt der Kläger für einen irreführenden Bezug auf eine angeblich bayerische bzw. alpenländische Herkunft.

Das OLG gab dem Kläger Recht und untersagte es dem Beklagten, künftig eine Verpackung mit Rautenmuster in Verbindung mit dem „Alpenbauer“-Schriftzug und der dazugehörigen Bergkette zu verwenden. Wien liege weder in Bayern noch in den Alpen.

 

Wettbewerbsrecht

Grillpatties verstoßen nicht gegen Olympia-Schutz

Keine Gefahr für olympische Bewegung

Werden Nahrungsmittel zu Werbezwecken in Form der olympischen Ringe abgebildet, verstößt das nicht gegen das Gesetz zum Schutz des olympischen Emblems und der olympischen Bezeichnung. Das hat das Oberlandesgericht (OLG) Stuttgart entschieden.

Der Lebensmitteldiscounter Lidl hatte 2016 unter der Überschrift „Liebe ist, wenn wir zu Olympia anfeuern“ vier Hamburger-Patties und einen Lachsburger in Form der olympischen Ringe auf einem Holzkohlegrill angeordnet. Der Deutsche Olympische Sportbund sah in dieser Darstellung einen Verstoß gegen § 3 OlympSchG und verlangte deren Unterlassung. Das Landgericht Heilbronn wies die Klage ab, was nun vom OLG Stuttgart bestätigt wurde. Ein Verstoß gegen § 3 Absatz 1 Satz 1 OlympSchG liege nicht vor, weil Lidl in der Werbung nicht das olympische Emblem selbst verwende, nämlich die olympischen Ringe, sondern nur ein Emblem, das auf diese anspiele. Auch ein Verstoß gegen § 3 Absatz 1 Satz 2 OlympSchG sei nicht gegeben, weil aufgrund der Lidl-Werbung weder eine Gefahr von Verwechslungen bestehe noch die Wertschätzung der Olympischen Spiele oder der olympischen Bewegung ausgenutzt oder beeinträchtigt werde.

Zahlen bitte!

Familienunternehmen

Motor der Wirtschaft

Wie steht es um die größten deutschen Familienunternehmen? Das untersucht regelmäßig das Institut für Mittelstands-forschung (IfM) im Auftrag der Deutschen Bank und des Bundes-verbands der Deutschen Industrie e.V. Einen Auszug aus den Ergebnissen des aktuellen Kennzahlen-Updates geben unsere Zahlen. Mehr Infos: www.bdi.eu

Prozent …

23

… beträgt der Anteil der 4.686 größten Familienunternehmen am Gesamtumsatz aller Unternehmen in Deutschland. Und das, obwohl sie nur etwa 0,1 Prozent der insgesamt 3,47 Mio. Unternehmen in Deutschland ausmachen. Sie  stellen zudem mehr als jeden fünften Arbeitsplatz.

Cent …

29,6

… Steuern zahlen die größten Familienunternehmen auf jeden Euro Gewinn. Trotz der oft internationalen Ausrichtung der Unternehmen kann man laut IfM davon ausgehen, dass davon ein erheblicher Teil dem deutschen Fiskus zufließt.

Millionen …

456,7

… Euro beträgt der durchschnittliche Umsatz der größten Familienunternehmen. Jedes zehnte Unternehmen weist mehr als 500 Mio. Euro Umsatz aus, jedes 20. mehr als 1 Mrd. Euro. Der Wirtschaftsbereich Industrie verzeichnet mit mehr als 600 Mio. Euro den größten Umsatz.

Mitarbeiter …

1.650

… beschäftigen die Familienunternehmen insgesamt im Durchschnitt. Während die Hälfte der Firmen nicht mehr als 359 Mitarbeiter beschäftigt, sind in mehr als jedem fünften Unternehmen (21,6 %) mindestens 1.000 Mitarbeiter tätig.

Prozent …

66,8

… der untersuchten Unternehmen verzeichneten im Befragungszeitraum von 2014 bis 2016 wachsende Umsätze. Jedes vierte berichtete von einem Anstieg um mehr als 10 Prozent. Die gute Nachricht: Alle Wirtschaftsbereiche verbuchten steigende Mitarbeiterzahlen.

Kurz & knapp

  • Bildnachweise

    Aufmacher: iStockphoto / shironosov; Fotos: iStockphoto (bkindler, demarco-media, Gregory_DUBUS, pixinoo, southerlycourse, simonkr, Tramino)

Weitere Artikel