Einsichten + Aussichten

Nachrichten aus Postbank, Wirtschaft und Finanzen für Geschäfts- und Firmenkunden

Kurz & knapp

Ausblicke

Top-Ereignisse 2019

Das neue Jahr bringt wieder eine Fülle bedeutender Ereignisse mit sich, etwa die Handball-Weltmeisterschaft in Dänemark und Deutschland oder das 30. Jubiläum des Mauerfalls. Wir haben in unserem Bilderslider die wichtigsten Termine für Sie zusammengestellt. Was speziell für Selbstständige und Unternehmer wichtig wird, lesen Sie hier.

Postbank

Finanzierung

Postbank Business Kredit ist Testsieger

Der Postbank Business Kredit hat beim Test „Bester KMU-Kredit“ der  Wirtschafts- und Finanzzeitung Euro am Sonntag mit der Note „sehr gut“ den ersten Platz von elf Anbietern belegt. Durchgeführt wurde der Test vom Deutschen Kundeninstitut (DKI). In die Bewertung flossen die drei Kategorien Konditionen (Zinsen, Gebühren), Angebot (Eigenschaften der Kredite, Flexibilität während der Laufzeit, geforderte Sicherheiten etc.) und Kundenservice (Freundlichkeit, Schnelligkeit und Kompetenz im Umgang mit Kundenanfragen) ein. Die Postbank überzeugte die Tester unter anderem mit ihren günstigen Konditionen, schnellen Bearbeitungszeiten und großer Flexibilität, etwa bei Sondertilgungen und geänderten Zahlungszeitpunkten. www.postbank.de

 

Kampagnenbild Postbank Business Kredit: Junger Mann mit Laptop

Urteile

Steuerrecht

Lohnsteuerpflicht für Zusatzleistungen

Zusatzleistungen als Arbeitsentgelt

Gleicht ein Arbeitgeber einen zuvor mit seinem Arbeitnehmer vereinbarten Lohnverzicht durch Sachleistungen aus, so sind diese lohnsteuerpflichtig. Das hat das Landessozialgericht Bayern entschieden (Az. L 14 R 586/14).

Im besagten Fall hatte ein Arbeitgeber mit einem Arbeitnehmer einen Lohnverzicht vereinbart, gewährte jedoch zugleich Sachleistungen in Form von Gutscheinen oder Waren, die monatlich nicht mehr als 44 Euro betragen sollten, sowie eine Internetpauschale, Restaurantschecks und Zuschüsse zu Fahrtkosten und der Kinderbetreuung. Der Arbeitgeber war der Meinung, dafür keine Lohnsteuer abführen zu müssen, scheiterte aber bei einer Betriebsprüfung.

Das Gericht befand, es handele sich bei den gewährten Vergünstigungen um Leistungen, die anstelle des bisherigen Arbeitsentgelts gezahlt werden und nicht zusätzlich. Sie seien deshalb sozialversicherungs- und lohnsteuerpflichtig.

 

Arbeitsrecht

Urlaubstage verfallen nicht automatisch

Resturlaub bleibt erhalten, wenn Arbeitgeber nicht aufklärt

Der Anspruch auf bezahlte Urlaubstage darf mit dem Jahreswechsel nicht automatisch verfallen, nur weil der Arbeitnehmer keinen Urlaub beantragt hat. Das hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) bestimmt (Az. C-619/16 und C-684/16).

Der Entscheidung lagen die Klagen zweier deutscher Arbeitnehmer zugrunde. Beide hatten unabhängig voneinander vor Gericht eine Entschädigung für nicht genommene und deshalb zum Jahreswechsel verfallene Urlaubstage eingeklagt, obwohl sie keinen Urlaub beantragt hatten. Der EuGH urteilte, dass der Anspruch auf Jahresurlaub nicht automatisch verfallen darf, nur weil kein Urlaub beantragt wurde. Urlaubsansprüche können nach EU-Recht nur dann verfallen, wenn der Arbeitgeber nachweisen kann, dass er seinen Angestellten angemessen aufgeklärt und in die Lage versetzt hat, den Urlaub zu nehmen. Nach deutschem Recht verfiel der Anspruch auf bezahlten Jahresurlaub bislang in der Regel am Ende des Arbeitsjahres, falls der Arbeitnehmer zuvor keinen Urlaubsantrag gestellt hatte.

 

Zahlen bitte!

Fachkräfte

Mehr Mangel

Die Konjunktur hat sich 2018 trotz aller Unwägbarkeiten gut entwickelt, die Auftragsbücher der meisten Betriebe sind gut gefüllt. Damit wird das Problem des Fachkräftemangels insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) immer dringlicher, wie die aktuellen Zahlen von KfW Research zeigen. www.kfw.de

Prozent …

66

… der kleinen und mittleren Unternehmen wollen in den nächsten drei Jahren Fachkräfte einstellen. Innerhalb des vergangenen Jahrzehnts wurden in Deutschland rund 5 Millionen zusätzliche Jobs geschaffen, größtenteils von KMU.

Prozent …

65

… der KMU, die Fachkräfte einstellen möchten, rechnen kurzfristig mit Rekrutierungsproblemen. Gegenüber 2014 ist das ein Anstieg um 8 Prozentpunkte. Aktuell sind bereits rund 1,21 Millionen Stellen unbesetzt.

Prozent …

77

… der KMU, die von Problemen bei der Stellenbesetzung betroffen sind, führen den Mangel an Bewerbern als Hindernis an. Vor vier Jahren waren das nur 57 Prozent. Weitere Gründe sind zu hohe Lohnforderungen (38 %) und fehlende Zusatzqualifikationen (35 %).

Prozent …

90

… der mittelständischen Bauunternehmen sind von Rekrutierungsproblemen betroffen. Der Bau ist damit die am stärksten vom Fachkräftemangel betroffene Branche.

Menschen …

200.000

… sind im langjährigen Durchschnitt seit 1950 netto (d.h. abzüglich der Fortzüge) jährlich nach Deutschland eingewandert. Laut KfW ist diese Einwanderungsquote zu gering, um zum Beispiel die Auswirkungen des Renteneintritts der Babyboomer abzufedern.

Kurz & knapp

  • Bildnachweise

    Aufmacher: iStockphoto / shironosov; Fotos: DEKRA; Europäisches Parlament; istockphoto (AlexLMX, AndreasWeber, alvarez, duncan1890, Elenathewise, flukyfluky, golero, hobo_018, imagean, metamorworks, Olivier Le Moal, Popartic, Pyrosky, skynesher); Postbank: (1); NATO (1)

Weitere Artikel

Perspektiven